News lesen

Der Nachhaltige Warenkorb hilft bei der Kaufentscheidung und setzt dabei im Alltag an. Er informiert über Themen wie Lebensmittel, Textilien, Reinigung, Kosmetik, Spielzeug, elektronische Geräte, Mobilität, Reisen, Wohnen und Geldanlagen sowie wichtige Produktkennzeichnungen.

Tag für Tag tun wir Dinge, die so oder so mit darüber entscheiden, ob die Umwelt geschützt und natürliche Ressourcen geschont werden oder ob wir fair handeln: Das fängt beim morgendlichen Frühstücksei an, geht weiter mit der Wahl des Verkehrsmittels für den Weg zur Arbeit und endet noch lange nicht, wenn wir abends im Katalog blättern, um herauszufinden, welche Anschaffung die nächste ist. Konsumentinnen und Konsumenten können mit ihrer Kaufentscheidung und ihrer Art zu leben und zu konsumieren vieles mitentscheiden, Die Nachfrage kann auch dazu beitragen, die Auswahl der angebotenen Waren und ihre Herstellungsbedingungen zu verändern.

„Nachhaltigkeit“ ist ein Wertemaßstab, dem man im täglichen Leben anwenden kann. Das belegt der Nachhaltige Warenkorb seit 2003. Die Inhalte werden seitdem fortgeschrieben und kontinuierlich auf den neuesten Informationsstand gebracht, z.B. was die Labels oder zusätzliche Infoquellen angeht. Zudem wird der Ratgeber immer wieder um zusätzliche Bereiche erweitert, wie die Wahl des Stromversorgers. Vor allem aber trägt er der Tatsache Rechnung, dass es in vielen Fällen keine ganz eindeutigen Antworten gibt. Sind z.B. Bio-Lebensmittel aus dem Ausland ökologisch besser als konventionelle aus der Region? Hier hilft der Nachhaltige Warenkorb mit einfachen Faustregeln, nach der Devise: Nichts und niemand ist perfekt und bevor man alles beim Alten lässt, macht es Sinn, einen guten Kompromiss finden.

Der "Nachhaltige Warenkorb" wurde von der imug Beratungsgesellschaft im Auftrag des Rates für Nachhaltige Entwicklung erarbeitet.

Im Internet ist der "Nachhaltige Warenkorb" auf der Seite www.nachhaltiger-warenkorb.de zu finden.

Es gibt den Ratgeber auch als PDF- und Print-Broschüre, als App sowie auf Englisch.

Wer die Inhalte des Nachhaltigen Warenkorbs auf seiner Website oder in seinem Blog einbinden möchte: Die Website bietet sowohl eine Open Data Schnittstelle als auch ein Widget, das per Copy & Paste eingefügt werden kann und immer die aktuellsten Informationen anzeigt.

Herausgeber des Nachhaltigen Warenkorbs ist der Rat für Nachhaltige Entwicklung. Dem Rat gehören 15 Personen des öffentlichen Lebens an, die für eine Mandatszeit von jeweils drei Jahren berufen werden. Zuletzt hat das die Bundeskanzlerin im Juni 2013 getan. Zu den Aufgaben des Rates gehören die Entwicklung von Beiträgen zur nationalen Nachhaltigkeitsstrategie, die Benennung von konkreten Handlungsfeldern und Projekten sowie Beiträge, um Nachhaltigkeit zu einem wichtigen öffentlichen Anliegen zu machen.