News anzeigen

Die neue Ausstellung kann bis Dezember 2017 in Osnabrück besichtigt werden und ist anschließend ausleihbar. In der Ausstellung "ÜberLebensmittel" erhalten Besucherinnen und Besucher in den acht Themenbereichen Welternährung, Landwirtschaftliche Produktion, Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft, Produktionsketten, Lebensmittelverluste, Werbung, Ernährung und Produktinformationen Lösungsansätze für eine nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung. 16 interaktive Stationen unterstützen sie hierbei spielerisch.

Zukünftig werden immer mehr Menschen auf der Erde leben, die veränderte Ansprüche an ihre Lebensmittel stellen: Zucker, fettreiche Nahrung sowie stark verarbeitete oder tierische Produkte sind weltweit im Trend. Wie müssen die vorhandenen Flächen bewirtschaftet werden, um alle Menschen zu versorgen und gleichzeitig die natürlichen Ressourcen zu schonen - Besucherinnen und Besucher finden nicht nur darauf Antworten. Sie schauen in verschiedene Hühnerställe, werfen einen Blick in die (Abfall-)Tonne oder erfahren mehr über Nachhaltigkeitskriterien in der Landwirtschaft.

Am Ende der Ausstellung finden sie Ideen und Tipps für ihren täglichen Einkauf. Die „ÜberLebensmittel“ richtet sich an alle, die sich dafür interessieren, wie ihr Essen produziert wird. Für Schülerinnen und Schüler der Klassen 3-13 gibt es pädagogische Angebote die auf die Themen Umwelt, Wirtschaft und Soziales eingehen. Sie bieten Anknüpfungspunkte für nahezu jeden Fachunterricht. Zu besuchen ist die „ÜberLebensmittel“ bis Dezember 2017 im Gebäude der Deutschen Bundesstiftung Umwelt in Osnabrück, An der Bornau 2, 49090 Osnabrück.

Sie ist montags bis donnerstags von 8.00-17.00 Uhr und freitags von 8.00-13.00 Uhr geöffnet. Mehr unter: www.ausstellung-ueberlebensmittel.de

Ab Januar 2018 ist diese Ausstellung ausleihbar.

 

Übrigens: Ab Januar 2017 ist die DBU-Wanderausstellung „T-Shirts, Tüten und Tenside – Die Ausstellung zur nachhaltigen Chemie“ ausleihbar, die Wanderausstellung „KonsumKompass“ von Ende Juni 2016 bis Ende Februar 2018.