Fördermöglichkeiten

Förderung durch die ANU Niedersachsen/Bremen e.V.

Die ANU Niedersachsen/Bremen e.V. gewährt eine Förderung für Kleinprojekte bis max. 500,00 Euro als Unterstützung für in der Umweltpädagogik/ Umweltbildung Tätige, die von Einschränkungen betroffen sind, die durch Covid-19 verursacht wurden. Insgesamt stehen im Jahr 2021 6000,00 Euro bereit. 

Damit setzt die ANU Niedersachsen/Bremen e.V. ein Vorhaben der Jahreshauptversammlung um, wonach Fördermöglichkeiten als einfache Unterstützung für Umweltpädagog*innen geschaffen werden sollen. Die Förderrichtlinien wurden mit Unterstützung der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen entwickelt.

Die Richtlinien sind umfangreich, um einen klaren Abstimmungs- und Entscheidungsprozess zu ermöglichen. Zur Vereinfachung steht ein übersichtlich gestaltetes Antragsformular zur Verfügung.

Die Projekte, für die eine Förderung beantragt wird, müssen im direkten Bezug zur praktischen Umweltbildung stehen.

Qualitätskritierien sind:

  • Paxisnähe und Nachhaltigkeit
  • Fachkompetenz der Projektmitarbeiter*innen
  • Schlüssigkeit der Planung und des Ablaufs
  • regionaler Materialbezug, Sparsamkeit
  • Einhaltung geltender Umweltstandards
  • Transparenz der Mittelverwendung

Gefördert werden können die Vorbereitung, Realisierung, Öffentlichkeitsarbeit, Erfolgskontrolle, Dokumentation, projektbezogene Material- und Betriebskosten. Reine Büromaterialien werden nicht gefördert.

Alle weiteren Voraussetzungen für eine Förderung sind der Bewilligungsrichtlinie der ANU Niedersachsen/ Bremen e.V. zu entnehmen.

Die Bearbeitung der vollständigen Anträge erfolgt in Reihenfolge des Eingangs.

Förderformulare

1a_ANU-Fo__rderformular_15.05.21.pdf

1.2 M

1b_Bewilligungsrichtlinien_der_ANU_NdsHB__15.03.21.pdf

217 K